Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen.
Und da er eine köstliche Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.

Entlassung der Bibelklasse 2007

Am 17. Juni 2007 durften wir als Gemeinde, und in besonderer Weise die Kinder der Bibelklasse, wieder einen besonderen Gottesdienst haben. Für 11 Mädchen und 8 Jungen war dieses der Tag, an welchem sie feierlich aus der Bibelklasse entlassen und in die Jugend der Gemeinde aufgenommen wurden.

Die oben erwähnten Bibelabschnitte dienten uns für diesen Gottesdienst als Leitgedanken. Br. Ress erläuterte warum wir Gott von ganzem Herzen dienen sollten. Seine vier Gründe waren: Weil Jesus wirklich auferstanden ist. Er ist lebendig und größte Realität.Weil der Mensch nur im Gottdienen wirkliche Freude haben kann.Weil nur solche Menschen die Seligkeit eines reinen Herzens kennen.Weil wir sonst an der ganzen Fülle Christi vorbeilaufen werden.

In den vergangenen beiden Jahren haben die nun entlassenen Schüler an dem sonntäglich stattfindenden Bibelklassenunterricht für die 13- bis 15jährigen teilgenommen. In dieser Zeit lernten sie in altersgerechter Weise die Grundlagen der biblischen Lehre, des Glaubens und des praktischen "Christ Seins" kennen. Da wir bei der Entlassung im letzten Jahr an dieser Stelle den ersten Teil der Unterrichtsthemen vorgestellt haben, soll hier nun kurz der Lehrplan des zweiten Unterrichtsjahres aufgeführt werden:

Heilsgewissheit

 

  • Sie ist eine (notwendige) Tatsache
  • Woran und Wie lässt sie sich erkennen?
  • Der Umgang mit Zweifeln bezüglich der Heilsgewissheit
  • Die Bewahrung der HeilsgewissheitWas schließt das Heil in Christo ein - Worin besteht die Vergebung der Sünde?
  • Was verstehen wir unter der Erlösung von der Macht der Sünde? Das Gott wohlgefällige Leben - Worin es besteht.
  • Wodurch wird es gefördert?
  • Wodurch wird es zerstört?
  • Gottes Segen ruht auf dem Gott wohlgefälligen LebenHeiligung- Was verstehen wir unter der Heiligung im Sinne eines zweiten Gnadenwerkes?
  • Das Wesen der völligen Heiligung
  • Bedingungen zur Erlangung der Heiligung
  • Das Werk des Heiligen Geistes
  • Was Heiligung nicht für uns tutDie Verordnungen- Die Taufe
  • Das Abendmahl
  • Die FußwaschungDie Neutestamentliche Gemeinde- Wer oder Was verbirgt sich hinter der Neutestamentlichen Gemeinde?
  • Das Wesen der Gemeinde - ihr Erbauer, ihr Haupt, ihr Name
  • Die Mitgliedschaft in der Neutestamentlichen Gemeinde, Pflichten der Gemeindeglieder, Der große Abfall vom Zustand der "Urgemeinde" - Was verstehen wir unter dem großen Abfall?
  • Wodurch trat der Abfall ein?
  • Das Wesen des Abfalls
  • Die Wiederherstellung der Gemeinde nach dem AbfallVon den letzten Dingen- Jesu zweites Kommen auf die Erde
  • Das Schicksal der Gottlosen
  • Die Belohnung der Gerechten


Wie bereits erwähnt ist es unser Ziel, den Kindern die Lehre der Bibel näher zu bringen, und ihnen auf der anderen Seite den praktischen Teil des Gottesdienstes im Alltagsleben aufzuzeigen. Wir wünschen und hoffen, dass sie IHN, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist in seinem Wort erkennen und sich seinem Wirken in ihrem jungen Leben öffnen.

Um das Interesse der Kinder am Unterricht zu fördern, haben sie neben den aufgeführten Themen auch immer wieder die Gelegenheit, eigene Themenvorschläge und Anregungen für die Unterrichtsgestaltung einzubringen. Sofern sich diese umsetzen lassen, fließen sie in den Unterrichtsablauf ein.

Wir sind Gott dankbar, dass wir die Kinder in den letzten beiden Jahren begleiten und ihnen Gottes Wort, bzw. Gottes Willen mit dem Menschen, näher bringen durften. Eine besondere Freude ist für uns die Tatsache, dass einige von ihnen den Herrn Jesus als ihren persönlichen Erretter angenommen haben - gebe Gott, dass es ihre Entscheidung für das ganze Leben wäre.

Nun beginnt für die 19 Kinder einer der schönsten Lebensabschnitte: die Jugendzeit. Unseren "ehemaligen" Bibelklasse - Schülern wünschen wir, dass Sie das in der Bibelklasse Gehörte, Erarbeitete und Gelernte behalten und "leben" würden, sodass es ihnen eine Hilfe im weiteren Leben sein könnte.