Weitere Eindrücke der Festversammlungen vermitteln einige Bilder, Predigten und Lieder, die zum Download bereit stehen.

Rückblick Pfingsten 2013

Ist Jesus Christus Dein Leben?
Philipper 1,21

Unter diesem Motto fanden in diesem Jahr die Pfingstgottesdienste in Herford statt.

Wir hatten das Vorrecht Bruder Gerald Krebs aus der Gemeinde Chilliwack, Canada, als Gastprediger unter uns zu haben.

Am Samstag fanden zwei Versammlungen mit folgenden Themen statt:
- Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Heiligen Geist geschehen.
- Ist Christus Dein Leben?

Am Sonntag folgten dann drei Gottesdienste, wobei die Abendveranstaltung für die Jugend gedacht war.

Bruder Helmut Brose sprach in der ersten Versammlung über das Thema:
- Die dreifache Wirkung des Heiligen Geistes
a) Der Heilige Geist macht lebendig
b) Der Heilige Geist macht stark
c) Der Heilige Geist macht gesund

In dem zweiten Gottesdienst behandelte Bruder Gerald Krebs das Thema:
- Der gute Hirte sucht das Verlorene

Die Jugendstunde am Abend wurde von verschiedenen musikalischen Darbietungen umrahmt, die wie uns berichtet wurde, sehr zum Segen der Anwesenden beigetragen haben.

Dann folgte der letzte Tag, Pfingstmontag, mit zwei Gottesdiensten mit den Themen:
- Herrliche Heiligkeit
- Lasst uns ziehen in Jesu Namen

Verschiedene Chor- und Orchesterstücke trugen zum festlichen Rahmen bei. Es wurde oft zum Ausdruck gebracht, dass die Chorlieder von Fest- und Männerchor sehr ansprechend und segensreiche Texte hatten. Am Pfingstmontag durften wir zum Abschluss noch einmal den Chören lauschen.

Wir dürfen zur Ehre Gottes sagen, die gesamte Veranstaltung verlief sehr harmonisch, ohne besondere Zwischenfällen, wie Unfall oder Krankheit. Alle Teilnehmer erfreuten sich der angenehmen Atmosphäre. Wenn auch der Wetterhimmel in diesem Jahr nicht durchgehend von Sonnenschein geprägt war, dennoch hatten alle Teilnehmer den Sonnenschein im Herzen und immer einen freudigen Blick.

Dankbaren Herzens schauen wir zu Gott empor, der uns in so reicher Fülle gesegnet hat. Einige Seelen durften zu Gott finden, andere die Heiligung erfahren und so manches Herzen blickte vertrauensvoll zu Gott auf, um die Heilung des Leibes zu erfahren.

D. Machel