Wo willst du hin mit allen deinen Sorgen?

 

Wo willst du hin mit allen deinen Sorgen?

Wer gibt Geborgenheit für deine Seele sonst?

In diesem Leben gibt es nicht nur Sonnentage,

Auch trübe, kommen unerwünscht.

 

Was machst du, wenn die Todesschatten dich umringen,

wenn Ärzte sagen: keine Hoffnung, keine Heilung mehr?

Wer gibt dir Kraft und Ruh für deine Seele,

kein Psychologe ist im Stande das zu tun.

 

Was willst du machen ohne Gott im Tode,

wenn du wirst abgerufen hier von dieser Welt?

Dann bist auf ewig du verloren. Ach Mensch,

wie ist's um deine Seel' bestellt?

 

Man sagt, dass ohne Gott ist's Leben leichter,

dann kann ich alles machen, was ich will,

es gibt auch keine Grenzen und Gesetze,

ich brauch' weder auf Gott noch Menschen Rücksicht nehmen.

 

O lieber Mensch bedenke doch dein Leben

du meinst vielleicht, es ist so gut.

Sei nur gewiss, das ist Betrug des Feindes,

er will nur Gott zum Trotz dein Seelentod.

 

Gott meint es jedoch anders als wir denken,

er will das Beste nur für dich und mich.

Er liebt dich, wie am ersten Tage

und will im Himmel gern belohnen dich.

 

O komm zu Gott mit allen deinen Sünden

so lange du gesund bist und klar denken kannst.

Meiner Erfahrung nach ist es im kranken Zustand

fast unmöglich zu finden die Versöhnung mit dem Herrn.

 

Ich weiß nur eins, Gott selbst ist meine Stütze,

egal was kommen mag, ich halte fest an ihm.

Und wenn er abholt mich, so kann ich hoffen

auf ewige Belohnung dort bei ihm.

 

Ach lieber Mensch, früher dachte ich es auch,

dass ich ohne Gott kann glücklicher hier sein.

Es ist vielleicht auch leichter so zu leben,

doch schrecklich wird es dann im Sterben sein.

 

H. Doberstein