Am Anfang war das Gebet

Die Frage: "Was können wir für unsere Stadt tun?" veranlasste uns zum Gebet. Durch scheinbare Zufälle und Gespräche mit lieben Menschen kam uns die Idee, ein christliches Plakat in der Stadt zu veröffentlichen.

Diese Idee ist nicht neu. Schon in alten Zeiten hat Gott auf die Fragen des Propheten Habakuk so geantwortet: " ... Schreib auf, was du geschaut hast, deutlich auf eine Tafel, dass es lesen könne, wer vorüberläuft!" (Habakuk 2,2)

Was wäre denn heute eine solch aktuelle Botschaft? Jesus - das Licht der Welt! Jesus selbst spricht in der Bibel: "... Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." (Johannes 8,12)

Diese Botschaft haben wir in vier Sprachen wiedergegeben. Unser Ziel ist es, darauf hinzudeuten, dass Jesus durch den Tod am Kreuz allen Menschen und Nationen Frieden gebracht hat und dadurch jede Feindschaft wegnehmen will.

Durch den Frieden mit Gott hat man auch Frieden mit dem Nächsten. Dadurch entsteht ein schönes Miteinander. Um diesen Frieden im Herzen zu haben, muss man an Jesus glauben. Jesus sagte: "Glaubt an das Licht, solange ihr's habt, damit ihr Kinder des Lichtes werdet." (Johannes 12,36)

Der Prophet Habakuk schrieb unter anderem auf seine Tafel: " ... Der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben." (Habakuk 2,4b) Dieses Leben, das Gott als freie Gabe schenkt, ist auch das Licht, das das Herz erleuchtet. Es ist Jesus Christus im Herzen! So, als könnten wir jeden Tag "Weihnachten feiern"! Das ist das größte Geschenk, das Gott, der Vater, den Menschen gegeben hat - Jesus, das Licht der Welt!



Lieber Leser, wenn Du dieses Licht nicht hast, es aber haben willst, dann musst du Folgendes tun:

  • Komm im Gebet zu Gott und bitte IHN, dass ER Dir Deine Sünden zeigt (Psalm 139,23-24).

  • Bereue diese Sünden von Herzen und lass auch davon (Jesaja 55,7; Apostelgeschichte 17,30).

  • Bekenne Deine Sünden dem Herrn und bitte Gott um Vergebung (Psalm 32,3-5; 1.Johannes 1,9).

  • Vergib auch anderen, damit Gott Dir vergeben kann (Markus 11,25-26).

  • Glaube, dass Gott Dir nach seinem Wort vergeben hat, so wird der Friede Gottes in Dein Herz kommen (Hebräer 11,6; Apostelgeschichte 16,31).

  • Bekenne freudig Christus und sage auch anderen, dass ER Dein persönlicher Retter geworden ist.

Wenn du damit nicht ans Ziel kommst und Hilfe brauchst, kannst du dich gerne bei uns melden:

  • Tel.: 05221/342934 oder

  • E-Mail: seelsorge@gemeinde-gottes-herford.de