... die Hand des HERRN war mit ihnen ...

Apostelgeschichte 11,21 - Monatsvers Juli


"Und die Hand des HERRN war mit ihnen, und eine große Zahl wurde gläubig und bekehrte sich zu dem HERRN."

Als die große Verfolgung in Jerusalem begann und die ersten Christen fliehen mussten, predigten sie das Evangelium von Jesus Christus in anderen Ländern, jedoch nur zu den Juden. Einige aber predigten auch zu den anderen Nationen. Und da kommt der große Unterschied: "...eine große Zahl wurde gläubig", weil die Hand des Herrn mit ihnen war.

Wie verschieden sind doch die Hände der Menschen! Da ist die Hand eines Kindes, so hilflos, schwach und ungeschickt. Oder die Hand eines Künstlers, dessen Werke uns in Staunen versetzen. Wie viel aber können doch Gottes Hände! Sie können segnen, sie können schützen, tragen, geben, trösten, aber auch strafen. Speisen, führen, heilen und verbinden. Diese Hand wird nie müde und ist auch nie schwach oder zu kurz geworden.

Aber diese Hand ist nur dann mit uns, wenn unsere Hand in SEINER liegt. Er streckt seine Hände zu jedem aus, der ihn sucht, und auch zu dem, der unachtsam vorüber geht. "Was sind das für Wunden in deinen Händen?" (Sach. 11,6). Diese Hände, durch welche die ganze Welt geschaffen wurde, wurden ans Kreuz angenagelt, damit jeder, der an den Sohn Gottes glaubt, von den Fesseln der Sünde frei werden kann.

Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wird die Hand Gottes auch in deinem Leben wirksam und sichtbar!