… denn ohne mich könnt ihr nichts tun.

Johannes 15,5 - Monatsvers August


Sie ist vielleicht eine der bekanntesten Geschichten der Bibel, die im Kreise von Kindern oder Teenagern immer wieder gern erzählt wird: die Speisung der 5000.

Die Geschichte in ihren Einzelheiten hier im Monatsvers zu schildern, würde den Rahmen desselben sprengen. Nur soviel sei gesagt: Über 5000 Männer (Frauen und Kinder nicht mitgezählt) werden von fünf Broten und zwei Fischen satt. Übrig bleiben zwölf Körbe.

Was hat nun diese Geschichte mit dem obigen Vers zu tun?
Erinnern wir uns noch einmal genau an die Ausgangssituation: Die Jünger sehen Tausende von Menschen, die hungrig sind. Zudem wird es bald schon dunkel. Vielleicht sind so innerlich schon ein wenig nervös oder angespannt: „Wieso lässt unser Meister sie nicht endlich gehen?“ oder „Ist es nicht unweise, sie so lange hier zu behalten?“
Mit diesen Gedanken und Fragen kommen sie zu Jesus – doch seine Antwort ist für sie völlig unverständlich: Gebt ihr ihnen zu essen! (Matthäus 14,16)
Was sollen sie jetzt tun? Wie sollen sie mit einer kleinen Ration Tausende von Menschen bewirten?

Jesus wusste, dass seine Jünger nichts ohne ihn tun konnten. In der Tat, sie wären in dieser ausweglosen Situation alleine völlig verloren gewesen.
Ihre Aufgabe war es nicht, alle Anwesenden nach Hause zu schicken oder schnell etwas für die Menge zu kaufen.
Jesus wollte nur das von ihnen, was sie hatten: Fünf Brote und zwei Fische – nicht mehr und nicht weniger. Für 5000 Mann.

Lieber Leser, egal, in welcher Situation du bist:
Gib Jesus das, was du ihm geben kannst – nicht mehr und nicht weniger. Überlass ihm den Rest, denn ohne ihn können wir nichts tun.