...denn er (Jesus Christus) selbst wusste, wie es in jedem Menschen aussah.

Johannes 2,25 - Monatsvers Februar


...denn er (Jesus Christus) selbst wusste, wie es in jedem Menschen aussah.


Wie reagieren wir, wenn jemand Dinge von uns weiß, die wir eigentlich lieber für uns behalten wollen?


Oft können wir andere (und auch uns selbst) dabei beobachten, wie man in manchen Situationen versucht, freudige, in anderen Situationen wiederum traurige Gefühle zu verbergen.

Genauso, wie sich eine Schnecke bei Gefahr in ihr Haus zurückzieht, so neigen wir Menschen auch dazu, bei bestimmten Dingen niemanden an uns heranzulassen.

Sind wir dann in unseren existenziellen Fragen und Schwierigkeiten auf uns alleine gestellt?

Müssen wir uns jetzt einsam und unverstanden fühlen?

Nun, für denjenigen Menschen, der seinen Halt und sein persönliches Heil in Jesus Christus gefunden hat, ist der obige Vers ein Trost, denn Jesus weiß, wie es in mir aussieht, er kennt meine Wünsche, meine Hoffnungen, meine Stärken wie meine Schwächen und auch mein Zukurzkommen.

Auch für dich, lieber Leser, der du noch nicht Jesus im Glauben nachfolgst, gilt dieser Vers. Du darfst zu Jesus kommen – denn er weiß, wie es in dir aussieht.

Jesus liebt Dich, so wie du bist. Aber er liebt Dich viel zu sehr, um Dich so zu lassen, wie Du bist!