Erlebte Weihnachten

Lukas 2,11 - Monatsvers Dezember



Denn euch ist heute in der Stadt Davids der Retter geboren, welcher ist Christus, der Herr.


Nach langem, ungeduldigem Warten der Kinder war endlich der Heilige Abend da.


In den letzten Wochen hatte ein emsiges Wirken eingesetzt, Geschenke wurden besorgt und achtsam als Geheimnis gehütet, damit die große Überraschung gelingt. Die Schaufenster zeigten unwiderstehliche Schätze, und Unzählige drückten ihre Nasen daran platt, um ja auch alles mit ihren Blicken zu erfassen. Funkelnde Lichterdekorationen und vertraute Weihnachtsklänge aus Häusern und Geschäften sorgten dafür, dass die Kinderherzen höher schlugen. Das war schon eine Aufregung. Aber heute war der Höhepunkt von allem, dieser Abend war ja etwas Besonderes, und die Gedanken eilten zu dem Kindlein in der Krippe, während Mutter die Kleinen und sich für den Kirchgang fertig machte.

Warum wollte Vater denn eigentlich nicht mitkommen? Er blieb ja jeden Sonntag zu Hause, immer schien es, als käme etwas Wichtiges dazwischen. Aber was die Kleinen dennoch nicht begreifen konnten, war, dass Vater sogar am Heilig Abend zu Hause blieb.

Vater hatte über Heilig Abend und das Kind in der Krippe seine eigenen Gedanken. „Gott sollte einen Erlöser gesandt haben? Warum ist denn die Welt nicht erlöst? Warum toben finstere Mächte auf Erden und reißen die Menschheit dahin? Zeitungsberichte über Verbrechen häufen sich, Kriege fressen Nationen auf und Hungersnöte und Epidemien raffen ganze Völker dahin. Erlöser? – Unsinn! Da wäre ja wohl noch der Beweis zu bringen.“

Vater war an das Fenster getreten und sah den wirbelnden Schneeflocken zu. Es war kalt, und der Wind schien an Stärke zuzunehmen. Während er sinnend in das weiße Treiben hinaussah, wurde er einiger Vögel gewahr, die schutzsuchend hin und her schwirrten und keinen sicheren Ort zu entdecken schienen...

Lieber Leser, wenn du erfahren möchtest, wie diese Geschichte weitergeht, so kannst du dies in der Kurzgeschichte „Erlebte Weihnachten“ nachlesen. Diese ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Evangeliums Posaune“ zu finden. Weiter...

Wir wünschen allen Besuchern unserer Internetseite ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute im neuen Jahr 2015!