Licht des Lebens

Johannes 8, 12 - Monatsvers Dezember

Jesus sagt: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht mehr in der Finsternis umherirren, sondern wird das Licht des Lebens haben.“

Lieber Leser!

Schon Wochen vor der Advents- und Weihnachtszeit sind überall Lichter angezündet. Da leuchtet an vielen Orten die Reklame einladend und oft aufdringlich. Die Straßen und Geschäfte sind festlich geschmückt, und alle bieten ihre Waren und Produkte zum Verkauf an, denn Weihnachten bringt finanziell für viele den großen Gewinn.
Ja, überall werden Lichter angezündet, und allerlei Religionsstifter und sogenannte Weise sind diesen Weg gegangen, um Menschen ihr Licht, ihre Ideen anzubieten und aufzudrängen.
Doch dieses durch Menschen gebrachte Licht wird, wenn man es annimmt und ihm folgt, zu einem verhängnisvollen Irrlicht und führt unbedingt ins ewige Verderben.
Das wahre Licht ist in diese dunkle Welt allein durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, von der himmlischen Herrlichkeit gekommen. Denn nur in Christus ist Heil und Erlösung, nur in ihm ist uns der göttliche Weg, die ewige Wahrheit und das ewige Leben erschienen und angeboten. Ohne ihn stürzt du früher oder später in die Finsternis, in das Dunkel und Verderben.
Aber was sagt der Heiland selbst? „Die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse“ (Johannes 3,19). Doch unverändert ruft der Sohn Gottes in seiner wunderbaren Liebe auch heute noch: „Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben“ (Johannes 8,12).
Lieber Leser, alle andern Lichter werden verlöschen, aber wenn Himmel und Erde vergehen, dann bleibt ein Name, ein Herr, ein König! Ein Dichter sagt von unserm Herrn Jesus: [...] leuchten wird er durch die Ewigkeiten fort. Wenn die Sonne und der Mond schon längst verloschen, bleibt er stets mein Licht in jenem Lande dort. [...]

Mit diesen Worten aus der Einleitung der neuen Evangeliums Posaune zum Thema „Licht in der Finsternis“ wünschen wir allen Lesern eine gute Lektüre dieser Ausgabe sowie eine reich gesegnete Weihnachtszeit und Gottes Segen im kommenden Jahr 2016!