In fünf Minuten...

Psalm 69, 14a - Monatsvers August

Ich aber bete zu dir, Herr, jetzt zur gelegenen Zeit.

In der neuen Ausgabe der Evangeliums Posaune mit dem Thema „Der Ort, wo deine Ehrte wohnt“ finden wir auch eine kleine Geschichte zum Umgang mit unserer Zeit.
Der Artikel thematisiert die Tragweite von lediglich 5 Minuten – eine Zeit, die schon große Auswirkung auf unser Leben haben kann.
Mögen diese 5 Minuten der Lektüre auch dir, lieber Leser, ein wichtiger Impuls für´s Leben sein!

Bei einer Feier wurden jedem Redner nur fünf Minuten Zeit gegeben. D. J. Prime eröffnete die Ansprache mit folgenden Worten: „Nicht länger als fünf Minuten – da kann man nicht viel sagen, aber desto mehr vollbringen:

In fünf Minuten kann man eine Stadt in Brand setzen; ein Loch in eine Schiffswand bohren und des Schiffes Untergang herbeiführen; fünf Minuten können eine Seele verderben. Die Verfehlung eines Augenblicks vermag ein ganzes Leben für immer zu vergiften.

Naht euch die Versuchung, so vergesst nie, wie ihr innerhalb kurzer fünf Minuten euren Namen entehren könnt, euch für das ganze vor euch liegende Leben mit den furchtbarsten Gewissensbissen zu belasten vermögt. Und dann der Kummer, den ihr euren Lieben verursacht! Ja, innerhalb fünf Minuten kann unabsehbares Unheil angerichtet werden.

Aber ebenso könnt ihr euch in fünf Minuten einen großen, in die Ewigkeit hineinreichenden Segen schaffen. Binnen fünf Minuten könnt ihr den männlichen Entschluss fassen, fortan einen neuen Weg zu wandeln. –

Noch einmal: Geht sparsam um mit euren fünf Minuten und gedenkt dabei auch der fünf Minuten eures Nächsten, die ihr ihm nicht stehlen dürft. Verlorenes Geld können wir wiederfinden, die angegriffene Gesundheit wiedererlangen – nicht aber verlorene fünf Minuten. Diese sind köstlicher als Diamanten, und richtig angewandt, bringen sie Wohlstand in unser Leben und Weisheit in unsere Entscheidungen, ja sie dienen uns zur Vorbereitung auf die große Ewigkeit.“