Wie man Glaubenskrisen überwindet

Psalm 73, 23 - Monatsvers November

Jetzt aber bleibe ich immer bei dir, und du hältst mich bei der Hand.

„Mein Fuß wäre beinahe gestrauchelt“ – wer kennt nicht Asaph und seinen bekannten Psalm 73?

Die Ursache von Asaphs Glaubenskrise bestand darin, dass es Tatsachen gab, die er nicht mehr verstehen konnte. Beunruhigende Tatsachen, die seinem Glauben widersprachen. Wie reimt sich das sorglose und erfolgreiche Leben von offensichtlich gottlosen Menschen mit der Gerechtigkeit Gottes? Diese Tatsache konnte Asaph nicht leugnen und sie war beunruhigend. Er hätte dies aber noch um Armeslänge von sich fernhalten können, wenn nicht noch etwas Zweites dazu gekommen wäre, das noch beunruhigender war: Sein persönlicher, teilweise überaus schwerer Lebensweg. An dem ungeklärten „Warum“ rannte er sich den Kopf ein. Bei aller Dramatik von Asaphs Glaubenskrise zerbrach er dennoch nicht daran und ist bis heute zahllosen Menschen zum Segen. Denn so schwierig die Situation für Asaph auch war, er hatte große Vorteile auf seiner Seite. Vorteile, die auch wir haben können.

a) Der Glaube, um den es ging, war sein eigener. Asaph glaubte Gott, weil er völlig unabhängig von anderen für sich persönlich die Entscheidung getroffen hatte, Gott zu dienen und seinem Wort zu glauben. Er tat das mit der Gewißheit, dass diese Entscheidung richtig ist und alle anderen Optionen in den Schatten stellt.

b) Sein Glaube war nicht im Laufe der Zeit von etwas anderem verdrängt worden. Sein Glaube war tief, echt und lebendig geblieben.

c) Asaphs Rettungsweste war die Kraft aus der Stille mit Gott (Psalm 73,17). Seine quälenden Fragen wurden beantwortet, sein strauchelnder Fuß wurde wieder sicher und seine verzweifelte Seele kam zu tiefem Frieden im Heiligtum Gottes. Also da, wo man sich besondere Zeit nimmt, Gott zu nahen. Hier öffnete Gott ihm die Augen für wesentliche Puzzlestücke, die ihm entgangen waren. Puzzlestücke, die das ganze Bild erklärten, seinen Verstand befriedigten und seine Seele wieder zur Ruhe kommen ließen.

Dieser Text ist eine Zusammenfassung des gleichnamigen Artikels aus der aktuellen Ausgabe der Evangeliums Posaune.