Die Kraft des Heiligen Geistes

Apostelgeschichte 1,8 - Monatsvers Juni

Aber ihr werdet den Heiligen Geist empfangen und durch seine Kraft meine Zeugen sein in Jerusalem und ganz Judäa, in Samarien und überall auf der Erde.

Der bekannte Evangelist D. L. Moody (1837 – 1899) berichtet von sich selbst:
„Ich erinnere mich an zwei fromme Frauen, die meine Versammlungen besuchten. Es war erfreulich, sie dort zu sehen. So oft ich zu predigen begann, konnte ich an dem Ausdruck ihrer Gesichter sehen, dass sie für mich beteten. Nach Schluss der Sonntagabendgottesdienste sagten sie oft: „Wir haben für Sie gebetet.“
Ich fragte: „Warum betet ihr nicht für die Zuhörer?“ 
Sie antworteten: „Sie brauchen die Kraft!“

„Ich brauche die Kraft?“, sagte ich zu mir selbst. Ich glaubte, ich hatte doch Kraft. Ich hatte eine große Sonntagschule und die größte Gemeinde in Chicago. Einige Menschen bekehrten sich, und ich war gewissermaßen zufrieden.

Aber diese beiden Frauen fuhren fort, für mich zu beten. Und ihre ernsten Worte über „Salbung für spezielle Arbeit“ brachten mich zum Nachdenken. Ich bat sie, mich zu besuchen. Nach einiger Zeit der Unterhaltung warfen wir uns auf unsere Knie. Diese Schwestern beteten inbrünstig, dass ich die Salbung des Heiligen Geistes empfangen möchte.

Ein großer Hunger stellte sich in meiner Seele ein. Ich wusste nicht, was es war. Ich fing an zu beten und zu flehen wie nie vorher. Das Verlangen nahm immer mehr zu. Ich hatte das Empfinden, als ob ich nicht länger leben könnte, wenn ich nicht diese Kraft für die Arbeit empfangen würde…“

 

Wenn Du, lieber Leser, wissen willst, wie sich diese Erlebnisse von Moody weiterentwickelt haben, so kannst Du es in der aktuellen Ausgabe der Evangeliums Posaune mit dem Titel „Die Gabe des Geistes“ nachlesen.

Wir wünschen Dir dabei Gottes Segen!