Nicht vergessen!

Psalm 103,2 - Monatsvers Oktober

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Nicht vergessen! Solche Mahnungen brauchen wir, weil in uns der Hang zur Vergesslichkeit steckt. Da wir nicht alles „im Kopf behalten“ können, machen wir uns Notizen auf Zetteln oder in Terminkalendern. Wie peinlich ist es, einmal zugeben zu müssen: Das habe ich vergessen.

Wie schwer wiegt es, wenn wir vergessen, dass Gott uns Gutes getan hat. Wie viele haben sich täglich satt gegessen und doch vergessen sie zu danken. Gedankenlos werden die vielen guten Gaben des himmlischen Vaters in Empfang genommen und genossen. Wer aber denkt an ihn, von dem wir alles haben? Wem ist das Vergessen peinlich?

Wie ist es eigentlich bei Gott? - Er vergisst uns nicht, weil er uns lieb hat. „Sollte es auch vorkommen, dass eine Mutter ihr Kind vergisst, so will ich doch dich nicht vergessen. Siehe, in meine Hände habe ich dich gezeichnet“ (Jesaja 49,15-16).

Gott vergisst nicht, uns Gutes zu tun. Er weiß, was und wann wir es brauchen. „Euer Vater weiß, was ihr bedürft, ehe ihr ihn bittet“ (Matthäus 6,8).

So wollen wir bei manchem Misslichen, das uns widerfährt, nicht das Gute vergessen, das Gott uns gibt. Wenn du deine Hände faltest und Gott dein Leid klagst, vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! Begegnet uns das Gute, so wollen wir Gott nicht vergessen.

Wenn du deine Arbeit gut schaffst und mit deinem Einkommen die Familie versorgen und die nötigen Anschaffungen tätigen kannst, vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!

Wenn deine Ehe harmonisch verläuft und deine Kinder zu deiner Freude heranwachsen und mit dir den Weg des Glaubens gehen, vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!

Wenn du bewahrt geblieben bist vor Unfall, vor Angst und vor Sünde, vor Krankheit und Leid, vergiss nicht...!

Wenn du Gebetserhörungen erlebst und geistliche Erfahrungen machst, wenn deine Mitarbeit in der Gemeinde Früchte trägt, vergiss nicht, dass er dir Gutes getan hat.

Doch vor allem andern: Wenn Gott dir deine Sünden vergeben hat und dir hilft, ein Siegesleben zu führen, vergiss nicht, ihm zu danken!

 

Diesen und weitere Artikel können Sie in der aktuellen Ausgabe der Eangeliums Posaune lesen.