Fehlerhafte Abfrage INSERT INTO `usr_web662_2`.`stwc_tageswerte` (`zeitraum`, `user`, `counterstand`, `seitenaufrufe`, `wdh`, `wdh_aufrufe`, `unique_v`) VALUES ('2017-05-23', '1', '0', '0', '0', '0', '0')
MySQL-Fehlermeldung INSERT command denied to user 'web662'@'localhost' for table 'stwc_tageswerte'
MySQL-Fehlernummer 1142
verursachende Stelle Datei: funktionen_intern.php; Zeile: 965
Zeit 23.05.2017, 16:36:59
Was sagt die Bibel?  :: Gemeinde Gottes Herford

Was sagt die Bibel?

In unserer neuen Kategorie möchten wir Begriffe rund um den Glauben auf biblischer Grundlage kurz erklären. Taucht einer dieser Begriffe in einem Text auf unserer Webseite auf, können Sie über einen Link direkt die Erklärung durchlesen. Wir hoffen, dass Ihnen manche Begriffe so verständlich werden und wünschen Gottes Segen!

Abendmahl

Welche Bedeutung hat das "Abendmahl"?

Das Abendmahl ist eine der Verordnungen Jesu (Lukas 22, 19). Beim Abendmahl reichte Jesus seinen Jüngern Brot und Wein, welches den Körper Jesu (Brot) und sein Blut (Wein) symbolisieren sollte. So, wie das Brot gebrochen wurde, so würde im übertragenen Sinn sein Körper gebrochen werden, wenn er am Kreuz stirbt (Johannes 19, 30-33). Der Wein versinnbildlicht sein Blutvergießen (Johannes 19, 34).
Durch das Befolgen des Abendmahls sollten die Jünger damals und die Christen heute an das Sterben Jesu erinnert werden und an das, was er dadurch für uns Menschen erwirkt hat, nämlich die Möglichkeit zur  Vergebung der Sünden.
Wem die Sünden vergeben wurden, der ist eingeladen am Abendmahl teilzunehmen und dadurch im stillen Gedenken Jesus für sein Opfer zu danken. Entgegen vieler Auffassungen hat das Abendmahl keine sündenvergebende Wirkung (vgl. 1. Korinther 11).

Advent

Was bedeutet "Advent"?

Das Wort Advent kommt von dem lateinischen Wort adventus und heißt so viel wie  ‚Ankunft’. Mit der Adventszeit bezeichnet man die Vorweihnachtszeit und weist somit auf das Warten auf Weihnachten hin. Das Weihnachtsfest wiederum erinnert uns an die Geburt Jesu, seine Ankunft auf die Erde. Im übertragenen Sinn leben wir heute - unabhängig von Weihnachten - auch in einer Adventszeit. Wir warten nicht mehr auf Jesu Geburt, sondern auf seine Wiederkunft (Apostelgeschichte 1,11).

Auferstehung

Was meint die Bibel mit "Auferstehung"?

Die Bibel berichtet von einigen Begebenheiten, bei denen Tote wiederauferstanden sind (Johannes 11,44; Lukas 17,11-15). Die Wichtigste ist die Auferstehung Jesu Christi nach seiner Kreuzigung: „Ihr suchet Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten; er ist auferstanden und ist nicht hier" (Markus 16,6).
Die Bibel spricht auch von der Auferstehung der Toten am Jüngsten Tag (Lukas 14,14; Apostelgeschichte 4,2).

Bekehrung/Wiedergeburt

Was meint die Bibel mit "Bekehrung" oder "Wiedergeburt"?

Durch die Bekehrung, auch Wiedergeburt genannt, wird der Mensch zu einem Kind Gottes. Sie schließt das Abwenden von Sünde und Teufel sowie die Hinwendung zu Gott mit ein (Apostelgeschichte 26,18). Diese Umkehr fängt mit Buße an und hat die Wiedergeburt zur Folge. Die Wiedergeburt hat nichts mit der Reinkarnation zu tun. Sie geschieht auf rein geistlicher Ebene. Bei der Bekehrung vergibt Gott dem Menschen seine Sünden und Jesus „zieht in sein Herz”, sodass nicht mehr die Sünde den Menschen regiert, sondern Gott selbst. Die äußeren Umstände werden sich nicht ändern, dafür aber die Haltung und Neigungen gegenüber vielen Dingen, also die gesamte Gesinnung. Man wird zu einem neuen Leben geboren - dem Leben mit Gott. Lies dazu Johannes 3, 1- 21.

Bergpredigt

Welche Bedeutung hat die "Bergpredigt"?

Die Bergpredigt (Matthäus 5-7) ist eine Predigt Jesu, die von der Lebensführung eines Christen und dem Wesen des Reiches Gottes handelt. Mit ihr stellt Jesus eine Grundordnung auf, die sowohl für seine Gemeinde, als auch für die Gemeinschaft der Christen untereinander gilt. Die Predigt beginnt mit den so genannten Seligpreisungen (Matthäus 5, 3-12). Daneben findet sich einer der wichtigsten Leitsätze in Matthäus 6,33 wieder. Der Begriff „Bergpredigt” ergibt sich aus der Ortsangabe in Matthäus 5,1.

Braut Christi / Bräutigam

Wen beschreibt die Bibel mit "Braut Christi" oder "Bräutigam"?

Der “Bräutigam” und die “Braut Christi” sind Sinnbilder auf Jesus Christus als Bräutigam und die Gemeinde als seine Braut (2. Korinther 11, 2). So wie ein Mann um die Hand einer Frau anhält, so tritt Jesus an die Menschen heran und bietet sich ihnen als Retter an. Sobald ein Mensch „Ja“ zu Jesus sagt und sein Angebot annimmt, gehört er zu seiner Gemeinde. Wenn Jesus seine Gemeinde zu sich holt, findet die Hochzeit im Himmel statt (vgl. Offenbarung 19, 6-10).

Bruder

Was meint die Bibel mit Bruder, Schwester oder Geschwister?

Mit dem Ausdruck “Bruder”, “Schwester” oder “Geschwister” ist nicht unsere eigentliche Verwandtschaft gemeint, sondern Menschen, die durch den Glauben an Jesus Kinder Gottes geworden sind. Sie haben Jesus in ihr Herz aufgenommen und dadurch neues Leben aus Gott bekommen. Somit ist Gott ihr “Vater” und sie gehören deshalb untereinander im biblischen Sinne zur Familie Gottes.

Buch des Lebens

Was ist das "Buch des Lebens"?

Das Buch des Lebens ist ein göttliches Verzeichnis, das die Namen aller wiedergeborenen Menschen enthält. Nur der, der in diesem Buch eingetragen ist, hat  Zugang zum Himmel (Offenbarung 21, 27). Jesus sagt: „Freuet euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind” ( Lukas 10, 20).
Tritt Sünde in das Leben eines Christen ein, wird sein Name aus dem Buch des Lebens gestrichen (Psalm 69,29).

Buße

Was ist eine "Buße"?

Buße ist die reuevolle, schuldbewusste Bitte um Vergebung der Sünden bei Gott. Sie schließt eine entschiedene Abkehr von der Sünde ein. Ein schuldbewusstes Gebet findet immer Erhörung!
Die Bibel fordert uns zur Buße auf, da sie unbedingter Bestandteil unserer Bekehrung zu Gott ist. Ohne Buße können wir nicht als gerecht vor Gott gelten und werden somit auch keinen Zutritt in den Himmel haben.
"So tut nun Buße und bekehret euch, das eure Sünden vertilgt werden." (Apostelgeschichte 3,19)

Christ/ Christentum

Was versteht die Bibel unter den Begriffen "Christ" oder "Christentum"?

Entgegen der allgemeinen Auffassung, dass man durch Kirchenzugehörigkeit oder durch die Taufe Christ (Kind Gottes) wird, bedeutet Christentum oder das Leben als Christ im biblischen Sinne, ein Nachfolger von Jesus Christus zu sein – das heißt, sein Leben, seine Charakterzüge, seine Einstellung und seine Maßstäbe als Vorbild zu nehmen und somit nicht nur ein „Namenschrist“ sondern ein Christ der Taten zu sein (Apostelgeschichte 26, 28).
Ein Christ wird man durch die bewusste Bitte um Sündenvergebung und die daraus folgende Annahme durch Gott.

Christ/Christentum

Was bedeutet es, ein "Christ" zu sein?

Entgegen mancher Auffassung, dass man durch Kirchenzugehörigkeit oder durch die Taufe Christ wird, bedeutet Christsein im absoluten Sinne, ein Nachfolger von Christus zu sein – das heißt, sein Leben, seine Charakterzüge, seine Einstellung und seine Maßstäbe als Vorbild zu nehmen und somit nicht nur ein „Namenschrist“ sondern ein Christ der Taten zu sein. Ein Christ wird man durch die bewusste Bitte um Sündenvergebung und der daraus folgenden Annahme durch Gott.

Christi Himmelfahrt

Was können wir unter "Christi Himmelfahrt" verstehen?

Jesus Christus lebte vor über 2000 Jahren. Er ist Gottes Sohn, der gekreuzigt wurde und wiederauferstanden ist. Nachdem Jesus auferstanden war, blieb er noch 40 Tage auf der Erde und begegnete mehrfach seinen Jüngern. Danach wurde er vor ihren Augen in den Himmel gehoben, was allgemein als “Christi Himmelfahrt” bezeichnet wird. Er lebt somit ewig und hört uns, wenn wir zu ihm beten (vgl. Markus 16,19; Lukas 24, 50-51).

Demut

Was ist "Demut"?

Die Demut (althochdeutsch “diomuoti” = dienstwillig) ist eine Tugend, die die „Gesinnung eines Dienenden“ beschreibt. Weitere Synonyme für “Demut” sind Bescheidenheit und Opferbereitschaft. Ihr Wesen liegt darin, nicht primär an sich selbst zu denken, sondern zunächst die Bedürfnisse der Mitmenschen zu sehen. Jesus erwartet von seinen Nachfolgern eine demütige Herzenseinstellung (vgl. Philipper 2,3). Wenn ein Mensch von Herzen demütig ist, verheißt Gott ihm unter anderem Weisheit, (vgl. Sprüche 11,2) Ehre (vgl. Sprüche 29,23) und Gnade (vgl. 1. Petrus 5,5). Entsprechend der letzten Bibelstelle wird fehlende Demut Gott gegenüber ein Hindernis für den Empfang seiner Gnade sein.

Dreieinigkeit

Wie kann man die "Dreieinigkeit" erklären?

Der Gottesglaube bekundet sich im Bekenntnis zu dem einen Gott, der sich dreifaltig offenbart hat, als Vater, Sohn (Johannes 10, 30) und heiligen Geist (Johannes 4, 24).
Die Selbstoffenbarung Gottes, des Vaters, bezeugt die Gotteserscheinung am Berg Sinai, als Gott sich vor Mose und ganz Israel offenbarte und seine Gebote kundtat (2. Mose 19 ff.).
Die Offenbarung als Sohn geschah in Jesus Christus, der das auf Erden wandelnde Wort Gottes in Person war (Johannes 1, 1-18) und den Heilsplan Gottes am Kreuz und in der Auferstehung zum Ziel brachte (Matthäus 28, Markus 16, Lukas 24, Johannes 20).
Die Selbstoffenbarung im heiligen Geist geschah an Pfingsten in Jerusalem, als das Feuer des Geistes Gottes die Apostel erfüllte und in aller Öffentlichkeit zur Gründung der Neutestamentlichen Gemeinde führte (Apostelgeschichte 2).
Unter diesen drei Personen ist keine die größte, keine die kleinste, alle drei Personen sind miteinander gleich ewig und gleich groß.

Einigkeit

Welche "Einigkeit" verlangt die Bibel von uns?

Die Einheit der Kinder Gottes ist nicht als eine äußere Gleichheit zu verstehen, die sich z.B. in einer bestimmten Kleiderordnung wiederspiegelt. Auch nicht darin, dass alle die gleiche Meinung vertreten. Vielmehr besteht sie darin, trotz verschiedener Unterschiede Frieden und Liebe untereinander zu haben, gewirkt durch die Verbundenheit im Geist Gottes.
Immer wieder werden Christen in der Bibel zur Einigkeit aufgerufen: Epheser 4,3; Kolosser 2, 2; 1.Petrus 3,8 etc. Sie werden aufgefordert in Frieden (2. Korinter 13,11), sowie in einem Geist (Philipper 1,27) und Sinn (Philipper 4, 2) miteinander zu leben.

Engel

Wer oder was sind eigentlich "Engel"?

Das Wort Engel leitet sich aus dem griechischen Begriff "ángelos" ab, was soviel bedeutet, wie „Bote" oder „Gesandter". Engel handeln als himmlische Boten im Auftrag Gottes (1. Mose 6,11) und haben dabei verschiedene Aufgaben (Hebräer 1,14).
In der Bibel werden einige Engel namentlich benannt: Michael, der Erzengel (Daniel 10,13)  und Bezwinger des Drachens (Offenbarung 12,7); Gabriel, der Vorbote der Geburt Jesu (Lukas 1,26); und im apokryphen Buch Tobias Rafael, der Begleiter des Tobias (Tobias 5,18).

Erlösung

Was ist "Erlösung"?

Erlösung bezeichnet die Befreiung des Menschen von seiner Sündenschuld und den sich daraus ergebenden Gebundenheiten. Diese kann nur durch den Glauben an den stellvetretend für uns gestorbenen Jesus Christus in Anspruch genommen werden: „Denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, sodass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist" (Römer 3, 23+24).

Erntedankfest

Warum feiern wir das Erntedankfest?

Gott hat die Erde und damit alle Pflanzen geschaffen, so z.B. auch die Obstbäume und das Getreide. Er sorgt für die Ernte, indem er das Wachstum und Gedeihen gibt. Gerade in Deutschland haben wir eine große Auswahl an Lebensmitteln und müssen uns keine Sorgen um unser Essen machen. Dies ist keine Selbstverständlichkeit und sollte für uns ein täglicher Grund zur Dankbarkeit sein. Trotz der Tatsache, dass wir eigentlich täglich für unsere Nahrung danken sollten, haben wir jedoch mit dem Erntedankfest eine besondere Gelegenheit,  Gott den Dank entgegenzubringen, der ihm gebührt.

Evangelium

Was ist das "Evangelium"?

Evangelium” kommt aus dem griechischen Euangelion” und bedeutet gute Botschaft”, frohe Kunde”. Es ist die von Jesus Christus verbreitete und verkörperte Botschaft vom Reich Gottes.
Nach dem einstimmigen Zeugnis des Neuen Testaments ist das Evangelium die Freudenbotschaft von der Erlösung in Christus (Johannes 3,16). Jesus litt und starb zur Erlösung der Welt, bezwang den Tod und sitzt als Auferstandener zur Rechten Gottes (Römer 8,34). Wer an diese Botschaft glaubt, wird von den Sünden befreit und dadurch zu einem neuen Menschen (2. Korinther 5,17). Jesus ruft auf zur Hinkehr zu seiner frohen Botschaft auf: „Tut Buße und glaubt an das Evangelium” (Markus 1,15).

Ewiges Leben

Was versteht die Bibel unter "ewigem Leben"?

Gott hat versprochen, dass er allen Menschen, die an seinen Sohn Jesus Christus glauben (siehe auch "Bekehrung"), das ewige Leben schenken wird. Lies Johannes 3,16.
Mit dem ewigen Leben ist keines Falls ein unendliches Dasein hier auf der Erde gemeint. Jedoch wird jedes Kind Gottes nach dem Tod in den Himmel eingehen dürfen und dort für immer in einem paradiesischen Zustand leben (Offenbarung 21,4).
Ewiges Leben bekommen heißt mit anderen Worten, Einlass in den Himmel zu erhalten.
Die Existenz unserer Seele hört nach dem Tod nicht auf, auch wenn wir nicht an Jesus Christus glauben, jedoch gibt es dann für uns nur den ewigen Tod, kein Leben (siehe "Hölle").

Einträge 1 bis 20 von 72

Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 vor >

Begriff suchen: