Was sagt die Bibel?

In unserer neuen Kategorie möchten wir Begriffe rund um den Glauben auf biblischer Grundlage kurz erklären. Taucht einer dieser Begriffe in einem Text auf unserer Webseite auf, können Sie über einen Link direkt die Erklärung durchlesen. Wir hoffen, dass Ihnen manche Begriffe so verständlich werden und wünschen Gottes Segen!

Opfer

Was genau ist eigentlich ein "Opfer"?

Ein Opfer ist die Hingabe einer Sache an Gott. Die ersten Opferberichte sind in der Geschichte von  Kain und Abel, den Söhnen Adams, zu finden. (1. Mose 4, 3 – 5). Genaue Opferanweisungen für die fünf Hauptopfer wurden später den Israeliten durch das mosaische Gesetz übergeben (3. Mose 1 – 7). Von besonderer Bedeutung waren die Brand- und Sündopfer als Wiedergutmachung begangener Sünden.
Die Notwendigkeit eines Versöhnungsopfers wird im neuen Testament durch Jesu Tod am Kreuz erfüllt (Jesaja 53, 5). Die Strafe der persönlichen Sünden ist bezahlt. Deshalb darf jeder, der an Jesus glaubt, sich der Sündenvergebung gewiss sein (Römer 3, 24 – 26).
Dem durch den Glauben gerecht Gesprochenen gilt die Aufforderung, sein eigenes Leben aus Liebe und Dankbarkeit gegenüber Gott als eine reine Opfergabe zu übergeben (Römer 12,1; 2. Korinther 5, 15). Das heißt ganz praktisch: Gottes Willen zu suchen und ihn in die Tat umzusetzen.

Ostern

Was genau ist eigentlich "Ostern"?

Ostern ist ein Fest, an dem die Christen des Leidens und Sterbens Jesu Christi gedenken. Im Zentrum steht jedoch Christi Auferstehen von den Toten und dem damit verbundenen Sieg über den Tod und die Sünde. Seine Existenz zeigt sich den Gläubigen heute noch durch die Gegenwart seines Geistes (Johannes 14, 16- 17).
Ostern ist das Zentrum des christlichen Glaubens, weil das Problem der Sündhaftigkeit des Menschen und die damit verbundene Distanz zu Gott gelöst wurde. Die Bibel zeigt uns nicht nur einen lieben Gott, sondern auch einen Gott, der aufgrund seiner Gerechtigkeit und Heiligkeit Böses nie tolerieren oder ungestraft vergessen kann. Um die durch die Sünde eingetretene Trennung von Gott zu überwinden, ist Jesus am Karfreitag zur Bestrafung der Sünden gestorben. Der Sinn von Jesu Opfertod wird bereits im Alten Testament durch den Propheten Jesaja (um 730 v. Chr.) detailliert hervorgesagt. (siehe dazu Jesaja 53,4 ff.).
Ein Mensch, der an dieses stellvertretende Opfer, also an Jesus, glaubt, darf die Vergebung für sich in Anspruch nehmen und hat dadurch die Möglichkeit, durch diesen Glauben in Gemeinschaft mit dem heiligen Gott zu treten.

Einträge 1 bis 2 von 2

Begriff suchen: